Was erwartet Dich in meinem Blog?

 

Moin,

ich heiße Sven Bunk. Ich fotografiere die Natur und die Landschaft aus und mit Leidenschaft! Ihr werdet im Laufe der Zeit viel mehr über mich erfahren, wenn Ihr dabei bleibt. Ich freue mich wirklich über jeden Leser.

Zuallererst möchte ich Dir das „Blog-Du“ anbieten. Es wird teilweise um sehr persönliche Themen gehen, da setze ich lieber auf das vertraute Du. In Ordnung?

 

Urlaub aus dem Alltag!

 

Dieses ist mein erster Beitrag. Keine Angst: Meine Artikel werden kein „normaler Fotoblog“, auch wenn die Fotografie durchaus immer eine wichtige Rolle spielt. Ich möchte Dich ab heute und in Zukunft entführen – in meine Welt der Fotografie. Ich möchte Dir zeigen, wozu Fotografie in der Lage ist. Zweimal wöchentlich – am Dienstag und Freitag – möchte ich Dir ein paar Minuten Urlaub aus dem Alltag bescheren!
Fotografie kann entspannen, sie kann anspornen, sie kann Dir helfen Deine Kreativität auszuleben, sie kann vor allem unterhalten, sie kann sogar Lebenskrisen beenden und Dir helfen Dich selbst zu finden.Und genau das soll mein Blog leisten: Er soll Dich unterhalten, berühren, zum Nachdenken über das Leben anregen und Dir hier und da auch Tipps und Tricks vermitteln, wie Fotografie auch Dir helfen kann Lebenskrisen zu überstehen und sogar zu überwinden.

Zu viel für einen Blog? Ich glaube nicht! Klar, es wird eine längere Reise, quasi ein Marathon und mit Sicherheit kein Sprint. Nicht alles wird in jedem Artikel gleichermaßen berücksichtigt. Nicht alles wird immer und überall gelingen. Und natürlich wird nicht alles im ersten Beitrag gelingen. Im Laufe der Zeit aber – Du wirst sehen – kannst Du all diese Dinge mit mir gemeinsam erleben. Bleib` dabei, trage Dich in den Newsletter ein um immer über aktuelle Beiträge informiert zu sein und lass` uns gemeinsam auf diese spannende Reise gehen.

Darüber hinaus bitte ich Dich um Verständnis, dass sich mein Blog, meine Website und mein Newsletter im Aufbau befinden und nicht alles von Beginn an zu einhundert Prozent funktionieren wird. Bitte schreibe mir gerne eine Mail, wenn Du mir Hinweise zur Verbesserung geben möchtest. Natürlich darfst Du auch Lob loswerden:

kontakt@svenbunk-fotografie.de

Hier hast Du die Möglichkeit Dich in meinen Newsletter einzutragen. Keine Angst, ich mag auch kein Spam! Ich informiere Dich hier über neue Beiträge. Aber Du erhältst auch zwischendurch exklusive Infos über mich und auch unveröffentlichte Inhalte. Natürlich kannst Du Dich jederzeit wieder austragen. Bitte beachte, dass Du bei erfolgreicher Eintragung eine Mail bekommst, die Du mir bestätigen musst, damit Du den Newsletter erhalten kannst. Das schützt Deine Mailadresse vor dem Missbrauch. Hinweise zum Datenschutz für Newsletter und weiteren Inhalten erhältst Du hier: Datenschutz

 

So, jetzt geht’s aber los: Mache einen Moment Urlaub vom Alltag!

 

Cuxhaven (Döse) am 29.10.2017. – Es war Sturm!

 

 

Immer wieder werde ich diese Bilder einbauen. Ich werde Dir sagen, wie die Bilder entstanden sind. Es wird nicht so sehr um die Technik an sich und die Einstellungen der Kamera gehen. Es gibt viele tolle Fotografen, die Dir das alles vermitteln können. Für mich sind es die Geschichten und die Emotionen hinter den Bildern, die ich transportieren möchte. Sie sind oftmals sehr unterhaltsam und lassen Dich vielleicht sogar ein klein wenig schmunzeln. Du kannst aber auch Tipps für Deine eigenen Fotos erwarten. Und schlussendlich erfährst Du, was die Bilder für mich bedeuten.

Dieses Bild zum Beispiel ist im Herbst 2017 in Cuxhaven entstanden. Es war ein heftiger Sturm, der mich dazu brachte das Haus zu verlassen. Ich habe es als Titelbild für diese Website gewählt, weil es gut beschreibt, wer ich bin: Ich verlasse das Haus besonders dann, wenn es draußen ungemütlich wird. Nur außerhalb unserer Komfortzone können wir besondere Momente erleben – davon bin ich überzeugt.

 

Tust Du, was Du gerne tust, merkst Du nicht mehr, was andere tun!

 

Ich hatte meine Kamera mit einem relativ schweren Objektiv dabei. Ich stieg bei dem Sturm also aus dem Auto, schnappte meine Kamera und mein Stativ und ging in Richtung Deich. Der Wind blies mir sofort mit allem um die Ohren, was er zu bieten hatte. Im Detail: Ich stand auf dem Deich und versuchte gegen den Wind anzugehen: Ein unmögliches Unterfangen, wie ich schnell feststellen musste. Ich kam keinen Meter vorwärts, so dass mir relativ schnell klar wurde, dass ich hier mit Stativ nicht viel werden kann. Also umgedreht, das unnötige Gepäck im Auto verstaut und auf ein Neues!

Es dauerte etwa 10 Minuten, bis ich mich einigermaßen an die widrigen Bedingungen gewöhnt hatte. Als ich endlich wusste, wie ich mich und mein (durchaus beachtliches) Gewicht nutzen konnte, um mich fortzubewegen, tastete ich mich langsam vor in Richtung Kugelbake. Ich musterte von weitem mein erspähtes Motiv und versuchte einen Weg dorthin zu finden. Die Landzunge rund um die Kugelbake (die übrigens den nördlichsten Punkt Niedersachsens markiert) war komplett mit Wasser umspült. Aber ich fand einen Weg. Einsam mit meiner Kamera, gegen den Wind kämpfend, bahnte ich mir meinen Weg und fand die optimale Position für mein Bild. Ich machte ein paar Schüsse, spielte etwas mit der Perspektive. So fotografierte ich etwa 15 Minuten wie in einem Tunnel und kümmerte mich nicht mehr um den starken Wind. Ich hatte Urlaub, in diesem Moment, mitten im Sturm!

Und dann kam der Moment, auf den jeder Landschaftsfotograf bei jedem Ausflug wartet: Plötzlich brach die Wolkendecke auf und ich konnte dieses Bild machen. Ich spürte in diesem Moment Dankbarkeit und konnte – wie so oft – mein Glück in diesem unbeschreiblichen Moment kaum fassen! Voller Erhabenheit über dieses Naturwunder und mit einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen kontrollierte ich auf meinem kleinen Kameradisplay mein Bild und wollte mich auf den Nachhauseweg machen.

Ich drehte mich um und erschrak! Hinter mir hatten sich während ich fotografierte etwa 10 weitere Fotografen aufgestellt und dasselbe Motiv abgelichtet. Sie standen direkt hinter mir, ich hatte sie nicht bemerkt, da ich so sehr mit meiner Sache, der Fotografie, beschäftigt war. Dass die Fotografie das leisten kann, war mir zwar vorher schon bewusst. Nun aber wurde es mir in dem Moment schlagartig noch mal klar!

Fotografie bedeutet mir viel – Dir auch?

 

Wenn es draußen mal wieder regnet und stürmt und ich mich gelangweilt auf meine Couch legen möchte, schaue ich mir dieses Foto an und erinnere mich an diesen tollen Tag! Außerdem sagt mir das Bild immer, dass nur jemand voran gehen muss, andere orientieren sich an diesen Menschen. Das lässt mich in vielen Situationen seit diesem Tag mutiger entscheiden, als ich es mich zuvor getraut habe.

Probiere es aus: Der Herbst ist im Moment in vollem Gange. Wenn es draußen stürmt und regnet, schnappe Dir Deine Kamera, Dein Smartphone oder was auch immer Du zur Hand hast und fahre hinaus in die Natur. Du wirst danach das ungemütliche Wetter mit anderen Augen sehen. Beobachte die Bäume, die sich im Wind biegen. Achte auf das Wasser, das sich unruhig im Sturm kräuselt. Schmunzle über Dich selbst, wie unbeholfen Du Dich in den Widrigkeiten bewegst. Erfreue Dich der wunderschönen Natur auch in diesen Momenten. Auch im Leben ist nicht immer alles eitel Sonnenschein. Und dennoch kann es auch schön sein, wenn es mal schwierig ist. Aber bitte tue mir einen Gefallen: Gehe kein Risiko ein und achte auf Deine eigene Sicherheit – gerade bei Sturm. Dann wirst Du die Welt neu entdecken und anschließend mit anderen Augen sehen!

Erkennst Du auch die Freiheit in diesem Bild? Poste mir gerne Deine Meinung in die Kommentare!

Danke, dass Du hier bist!

Dein Sven

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen